Törnvorschläge

Je nach Zeit und entsprechenden Wetterbedingungen finden Sie hier verschiedene Törnvorschläge:

„Rund-Rügen“

(ca. 3 – 4 Tage, segelaffin):

Rügen ist Deutschlands flächengrößte Insel und kann in 3-4 Tagen „umfahren“ werden. Mit malerischen Buchten bieten sich zahlreiche Möglichkeiten die Nacht geschützt zu ankern oder in Häfen festzumachen .

Weitere Informationen zur Insel Rügen: www.ruegen.de

  1. Tag Kröslin – Glowe ( www.glowe.de )
    Glowe hat einen kleinen geschützten Hafen, der erst im Jahr 2018 erweitert und modernisiert wurde. Bei südlichen bis westlichen Winden kann auch in der Bucht traumhaft geankert werden. Am südlichen Ende des fast 12 Kilometer langen Sandstrandes befindet sich, neben zahlreichen anderen Lokalitäten, auch das Restaurant Ostseeperle (www.ostseeperle-hotel.de/restaurant ), wo im Innen- und Außenbereich bei traumhafter Kulisse vorzüglich gegessen werden kann.
  2. Tag Glowe – Insel Hiddensee (Kloster, Vitte, Neuendorf) ( www.seebad-hiddensee.de )
    Die Wohlfühl- und Kulturinsel Hiddensee ist AUTO-FREI und hat einen ganz einzigartigen beruhigenden Charme. In wenigen Minuten erreicht man zu Fuß die westliche Küste mit dem Sandstrand. Je nach Lust und Laune, empfiehlt sich ein Spaziergang in Richtung Norden zum Leuchtturm. Auch kulinarisch hat Hiddensee einiges zu bieten. Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten bei inseltypischen Flair einzukehren und den Abend entspannt ausklingen zu lassen.
  3. Tag Hiddensee – Kröslin / Greifswald ( www.greifswald.de/de )
    Stehen „nur“ 3 Tage zur Verfügung geht es von Hiddensee aus über Stralsund, Strelasund und den Greifswalder Bodden zurück nach Kröslin. Wenn 4 Tage zur Verfügung stehen ist die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ein sehr reizvolles Ziel. Wird der letzte Brückenzug der historischen  Wiecker Klapprücke ( www.greifswald.de/de/freizeit-kultur/maritimes/wiecker-bruecke ) erreicht, fahren wir ganz romantisch den Ryck ca. 30 Minuten bis in das Zentrum von Greifswald. Bei hanseatischem Flair lohnt es sich fußläufig Greifswald zu erkunden oder die Produktionsstätte von Hanse Yachts ( www.yachts.group/de.html) zu besichtigen (von außen). Für das leibliche Wohl bieten sich viele Möglichkeiten, je nach Appetit. Sollte es zeitlich zu knapp werden ist es auch möglich vor der Wiecker Klappbrücke festzumachen und den Abend hier entspannt ausklingen zulassen.
  4. Tag Greifswald – Kröslin ( www.kroeslin.de )
    Am nächsten Tag geht es dann die letzte Etappe über den Greifswalder Bodden zurück in unseren Heimathafen nach Kröslin. Je nach verfügbarer Zeit, können wir auch in Peenemünde am Schwimmsteg vom Schiffsrestaurant „MS-Kragenhai“ festmachen. Aber auch in unserem Heimathafen Kröslin besteht die Möglichkeit im „Steghouse“ oder in der Tapas-Bar  „Kantappa“ bei maritimen Flair sich für die Heimreise zu stärken.

„Rund-Rügen“

(7 Tage, entspannt mit ausreichend Erholung, Kultur und Badespaß):

Weitere Informationen zur Insel Rügen: www.ruegen.de

  1. Tag Kröslin – Greifswald  ( www.greifswald.de/de )
    Die schöne Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist unser erstes Etappenziel. Abhängig von Zeit und Wetter besteht die Möglichkeit vor dem Lubminer Strand (www.lubmin.de) zu ankern. Je nach Lust und Laune kann hier gebadet, Stand Up Paddling geübt und auch Jetski gefahren werden. Ein weiteres Highlight ist der Brückenzug der historischen Wiecker Klapprücke. Anschließend geht es ganz romantisch ca. 30 Minuten den Ryck entlang, hinein in das Zentrum von Greifswald. Bei hanseatischem Flair kann man fußläufig Greifswald erkunden oder die Produktionsstätte der Hanse Yachts ( www.yachts.group/de.html) erkunden (von außen). Für das leibliche Wohl bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, je nach Appetit.
  2. Tag Greifswald – Stralsund ( www.stralsund.de )
    Ab 9 Uhr und zu jeder weiteren vollen Stunde öffnet sich die Wiecker Klappbrücke  www.greifswald.de/de/freizeit-kultur/maritimes/wiecker-bruecke ).  Je nach Stimmung der Gäste, kann ganz in Ruhe im Hafen oder alternativ bei langsamer Fahrt Richtung Wiecker Klappbrücke mit einem einzigartigen Flusspanorama gefrühstückt werden. Weiter fahren wir über den Greifswalder Bodden in den Strelasund. Durch die Landabdeckung geht es entspannt bis zur Ziegelgrabenbrücke in Stralsund ( www.vorpommern.de/reiseziele/details/stamm/show/ziegelgrabenbruecke ). Nachdem die Brücke passiert wurde, kann in der City Marina von Stralsund ( www.citymarina-stralsund.de ) angelegt werden. Stralsund ist eine wunderschöne Hansestadt und bietet viele Sightseeing-Möglichkeiten. Vom Ozeaneum ( www.ozeaneum.de ), über das bekannte Segelschulschiff Gorch Fock ( hansestadt-stralsund.de/de/sehenswertes/segelschulschiff_gorch_fock ) bieten sich zahlreiche interessante Optionen. Auch ein romantischer Spaziergang durch den Hafenbereich und die historische Altstadt ist sehr lohnenswert.
  3. Tag Stralsund – Hiddensee (Kloster, Vitte, Neuendorf) ( www.seebad-hiddensee.de )
    Nach zwei Tagen mit Sightseeing und Leben steuern wir die Insel Hiddensee an. Zur Wahl stehen 3 Häfen (Neuendorf, Vitte oder Kloster). Hiddensee ist AUTO-FREI und strahlt ein ganz besonderes Flair aus. Baden, relaxen an Bord oder am Strand, spazieren, mit einer Pferdekutsche die malerische Insel erkunden – Sie entscheiden wonach Ihnen der Sinn steht. Lassen Sie sich von dieser faszinierenden Insel verzaubern.
  4. Tag   Hiddensee – Jasmunder Bodden (Ralswieck und Störtebeker Festspiele)
    Mit ausreichend Zeit für Frühstück und Badespaß geht es in den Jasmunder Bodden nach Ralswieck. Die bekannten Störtebeker Festspiele ( stoertebeker.de ) laden zu einem unvergesslichen Abend mit atemberaubender Vorführung in einer einmaligen Naturkulisse ein.
  5. Tag Ralswieck – Glowe ( www.glowe.de )
    Wir verlassen die Kulisse vom Jasmunder Bodden und fahren zwischen Hiddensee und Rügen auf die Ostsee. Entlang der Nordküste von Rügen passieren wir Kap Arkona ( www.kap-arkona.de ) und laufen den Hafen von Glowe an. Auch Ankern vor dem fast 12 km langen Sandstrand ist möglich, wenn die Windrichtung passt. Kulinarisch ist das Restaurant Ostseeperle ( www.ostseeperle-hotel.de/restaurant ) sehr zu empfehlen. Egal ob im Innenbereich oder auf der Terrasse, bei traumhafter Kulisse kann man hier sein Essen genießen.
  6. Tag Glowe – Sassnitz ( www.sassnitz.de ) / oder Seedorf, Baabe bzw. Sellin
    Je nach Ambitionen können wir am 6. Tag entspannt nach Sassnitz segeln. Alternativ ist auch die Having ein mögliches Ziel. In der Having gibt es den Naturhafen Seedorf ( www.ruegenurlaub.de/ruegen-a-z/seedorf.html ), ein kleines Stück weiter den Hafen von Baabe ( www.baabe.de ) oder den ganz neu erschlossenen Yachthafen von Sellin ( www.ostseebad-sellin.de/wasserwanderrastplatz-ruegen ). Die Having ist als Tagesziel sportlich, aber bei entsprechendem Wind durchaus möglich.
  7. Tag Sassnitz / oder Seedorf, Baabe bzw. Sellin – Kröslin
    Am letzten Tag geht es dann zurück in unseren Heimathafen Kröslin. Auf dem Weg dahin, empfiehlt sich ein Besuch in Peenemünde ( www.peenemuende-info.de ). Die ehemalige Heeresversuchsanstalt mit Museum ( museum-peenemuende.de ) oder das größte konventionelle U-Boot der Welt (www.u-461.de/www.u-461.de/Willkommen.html) im Hafen sind äußerst sehenswert. Wir haben die Möglichkeit direkt am Schwimmsteg des Restaurantschiff MS Kragenhai ( bord-restaurantrestaurantschiff-mskragenhai.business.site ) anzulegen. Mit regional typischen und sehr schmackhaften Speisen kann hier auf dem Sonnendeck, unter Deck oder am Schwimmsteg das beeindruckende Flair bei bestem Sonnenschein genossen werden. Je nach Abreisezeit, können Sie hier den Tag ausklingen und die gewonnenen Eindrücke der letzten Tage Revue passieren lassen. Die Marina Kröslin ist von Peenmünde aus in ca. 15 Minuten erreicht.

Weitere Törnvorschläge folgen in Kürze.

Hier noch eine Auswahl an weiteren Reisezielen: